Belfast Bay Lobster Ale

New England Ales and Craft Beers

Belfast Bay Lobster Ale
Belfast Bay Lobster Ale

Damit das hier nicht vollends zum Asketen-Blog wird, hier ein kleiner Streifzug durch die Craft-Beer Szene Neuenglands, die in den verhgangenen Jahren zu großer Buntheit erblüht ist:

Belfast Bay Lobster Ale
Farbe: Kastanienbraun
Geruch: Herb, stark hopfig
Geschmack: Recht knusprig im Antrunk, im Nachgeschmack leider unangenehmst bitter, wie Uzara-Durchfall-Tropfen
Note: 4+

Sea Dog Summer Ale
Sea Dog Summer Ale

Sea Dog India Pale Ale
Farbe: Rotbraun
Geruch: Zitrus-hopfig leider leichter Touch von Klostein
Geschmack: Typisches I.P.A.: Viel Hopfen, viel Alkohol; dabei überraschend erfrischend, würzig-herbes Hopfenaroma im Abgang mit sehr kräftiger, aber nicht unangenehmer Hopfennote
Note: 2+

Shipyard Atlantic Summer Ale
Shipyard Atlantic Summer Ale

Shipyard Atlantic Summer Ale
Farbe: Bernsteinfarben
Geruch: Kaum vorhanden, unangenehm säuerlich, wie Molke
Geschmack: Leicht ranzig, weiter unangenehm säuerlich, im Abgang sehr wässrig
Note 5

Long Trail Ale
Lomng Trail Ale

Long Trail Ale
Farbe: Dunkelbraun
Geruch: Würzig-vielschichtig
Geschmach: Ausgesprochen gut ausbalanciert zwischen Hopfig-herb und malzig-süffig. Für 4,8% Alk. ausgesprochen kräftig im Geschmack; kräftiger und langer Abgang, vielleicht einen kleinen Tick zu bitter am Schluß
Noze 1-

Foley Brothers Citrenial
Foley Brothers Citrenial

Foley Brothers Citrenial
Farbe: Goldgelb
Geruch: Sehr dominanter Hopfen;
Geschmack: Überkandidelt – zu viel Hopfen, zu viel Alkohol…von allem zu viel (ein gleichsam recht amerikanisches Bier)
Note 5-

Switchback Ale
Switchback Ale

Farbe: Mahagonifurnierbraun
Geruch: Keiner, beim Versuch, etwas aus dem Glas zu riechen kam der Autor dem Flüssigkeitsspiegel so nahe, dass er sich versehentlich Bier die Nase hochgeschnupft hat
Geschmack: Leicht bierähnlich, wässrig, nichtssagend
Note 5

Samuel Adams Boston Lager
Samuel Adams Boston Lager

Zwar kein Craft Beer, aber m. W. das einzige Mainstream-Bier aus Neu-England
Farbe: Haselnußbraun
Geruch: Würzig-frisch (beim Jupiter!)
Geschmack: Malzigkeit und Hopfigkeit stehen schön verbunden nebeneinander, im Abgang würzig, am Schluß kommt leider die typische „Chemie“-Note amerikanischer Fernsehbiere durch
Note 2+

Red Claws Ale
Red Claws Ale

Farbe: Schokoladenbraun
Geruch: Leicht aromatisch, würzig
Geschmack: Leichte Hopfenwürze, etwa kräftigere, angenehm „trockene“ Mazigkeit, Ein gelungenes Ale für alle Tage
Note 2

Shipyard Summer Ale
Shipyard Summer Ale

Farbe: Schokoladenbraun
Geruch: Leicht aromatisch, würzig
Geschmack: Kräftige Hopfennote, angenehm bitter gut aussgewogen durch dunkel geröstetes Malz. Eine etwas eigenwillige Interpretation eines Exportbiers, m. E. eher in Richtiung Altbier gehend
Note 3+

Und als Bonus zwei Bourbons:

Maker's Mark Bourbon
Maker’s Mark Bourbon

Maker’s Mark
Farbe: Rotgold
Geruch: Angenehm süßlich, wie Apple Crumble mit Honig
Geschmack: Mild, aromatisch im Abgang kräftigwer werden mit angenehm dezenter Eichenfaßnote

Woodford Reserve Bourbon
Woodford Reserve Bourbon

Woodford Reserve Bourbon
Farbe: Blaßgelb
Geruch: Aromatisch, nach Amerikanischer Weißeiche, über-kräftige Alkoholnote
Geschmack: Sehr intensiver, fast strenger Eichengeschmack, dazu eine leider sehr unangenehm spritige Alkoholnote.
Mehr was zum Würzen von Bohnen (siehe hier)

3 Gedanken zu “New England Ales and Craft Beers

  1. GOLDGELBE FARBE
    Geschnupft wird nur Wodka – das knallt besser! Bier – Anfänger….
    Hiermit bestelle ich ein Fläschchen vom Maker’s Mark für die heimische Whisky-Bar. der Bourbon bekommt bei mir noch eine Chance.
    Aber ansonsten ist die Notengebung ja eher unterdurhschnittlich ausgefallen. Naja, anderes hatte ich nicht erwartet.

    Gefällt mir

  2. Holldrio,

    also ehrlich, beim Jupiter! Da scheint sich ja wahrlich eine blühende Landschaft entwickelt zu haben. Ich Europa-Dödel wäre natürlich erstmal aus reiner Neugier zunächst bei Lobster-Ale (Lobster??Wo Lobster??Im Braukessel??Wie soll das gehen…) gelandet um dann am ehrlich sozialistisch anmutenden Busen des Shipyard Atlantic Summer Ale vollends in die Bierhölle einzufahren. Wobei, Tobse, bedenklich stimmt mich schon, dass ein Bier mit an Klostein erinnernden Abgang die Note 2+ erhält. Es werden Dir doch nicht die ebenfalls kräftig blühenden Landschaften eigenartiger christlicher Fundamentalgemeinschaften (Gaaaaad!) ein inneres Reinigungsbedürfnis implantiert haben?

    Obey!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s